Christie Digital Christie Digital

Entertainment im Wellengang

Wettbewerbsvorteil durch modernste AV Technik mit Christie Boxer und Christie Pandoras Box

Teile diese Geschichte

FUNA Europe

Germany

Performing arts, Hospitality

Christie® Boxer 4K30, Christie® Pandoras Box, Roadster HD14K-M

Entertainment im Wellengang

Kreuzfahrten stehen hoch im Kurs – allein in Deutschland konnte die Branche 2016 mit 2,02 Millionen einen neuen Passagierrekord aufstellen - ein Wachstum von 11,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit ist Deutschland nach den USA aktuell der zweitgrößte Markt, dicht gefolgt von Großbritannien. Die Kreuzfahrtbranche wächst rasant und wird bei Urlaubern aller Altersklassen zunehmend beliebter. Dabei stellen die Kreuzfahrtgesellschaften fest, dass der Einsatz modernster AV Technik nicht nur im Entertainmentbereich immer wichtiger wird, zumal sie mittlerweile mehr bieten müssen, als das, was Kunden von zu Hause aus gewohnt sind.

​TUI Cruises hat sich seit einigen Jahren mit seiner Marke Mein Schiff auf dem deutschen Markt der zeitgemäßen Hochseekreuzfahrten etabliert. Seinen Gästen bietet die sogenannte "Wohlfühlflotte" Premium-Leistungen mit einem einzigartigen All-Inklusive-Konzept, in einem Ambiente mit modernem Design und Komfort sowie technischer Ausstattung auf höchstem Niveau.

Der Unterhaltungsfaktor an Bord spielt dabei eine entscheidende Rolle. „Unsere Gäste erwarten ein hochwertiges Entertainment-Programm, das mit ihren aus dem Alltag gewohnten Ansprüchen mithalten kann, sowohl in künstlerischer als auch technischer Hinsicht," weiß Jochen Schelper, Project Manager Entertainment bei TUI Cruises. Hochauflösende Bilder seien dabei heute Standard: „Fast jeder schaut heute Fernsehen in HD-Qualität. Bei Videoprojektionen auf große Bildwände im Show-Programm ist 4K daher Pflicht." An Bord des neuesten Schiffs, der Mein Schiff 6, kommen aktuell drei Christie® Boxer 4K30 3DLP® Projektoren mit nativer 4K Auflösung, sowie die Christie® Pandoras Box® für die Zuspielung des Contents, zum Einsatz.

Um die hohe Qualität des Entertainment-Programms an Bord sicherzustellen, entwickelt ein Team am Standort von TUI Cruises Entertainment in Berlin einen Mix aus eigenen Bühnenshows, Konzerten, Comedy-Programmen, Lesungen und Vorträgen. Auf jeder Kreuzfahrt können die Passagiere zudem eine sogenannte "Naming Show" erleben, ein Bühnenprogramm, das speziell für jedes Schiff konzipiert und in Berlin aufwändig vorproduziert wird. Auf der Mein Schiff 6 mit Platz für über 2.500 Passagiere feierte die Abendshow "Wellenreiter" mit Tanz, Gesang und Artistik Premiere.

Umgesetzt wird das Unterhaltungsprogramm an drei Standorten. Jeder Standort hat dabei seine individuellen Voraussetzungen und ein eigenes technisches Set-up, das präzise auf die ausgespielten Inhalte und die räumlichen Gegebenheiten abgestimmt ist. „Wir haben an Bord das große Theater mit rund 1.000 Sitzplätzen für unser allabendliches Unterhaltungsprogramm und die Naming Show, das sogenannte „Studio", unser kleines Theater für unsere tägliche Holo-Show und Vorträge sowie das Pooldeck, wo einmal pro Reise eine große Lichtshow mit Musik stattfindet", erläutert Schelper.

Für die Naming Show im großen Theater und das Lichtspektakel mit Projektionsshow am Pooldeck wurden die technischen Spezifikationen für die Projektionstechnik an Bord gemeinsam mit Lichtdesigner Chris Moylan von Optikalusion Berlin erstellt, der auch die Shows konzipiert hat. „Der Boxer 4K30 erfüllte als einziger alle Anforderungen, speziell was hohe Lichtleistung und 4K-Auflösung betrifft, daher haben wir den Projektor an allen drei Standorten im Einsatz", so Schelper. Durch die redundante Lampenausstattung sei zudem ein unterbrechungsfreier Betrieb gewährleistet. „Auf hoher See ist die Beschaffung von Ersatzteilen schwierig, bei sechs Lampen kann die Show aber auch bei Ausfall einer Lampe sicher zu Ende gespielt werden."

Doch nicht nur in Sachen Projektionsleistung und Zuverlässigkeit, auch was Robustheit unter schwierigen Einsatzbedingungen und Installationsmöglichkeiten angeht, wird von den Projektoren einiges abverlangt. „Da wir auf einem Schiff sind, gibt es ständig kleinere oder größere Erschütterungen durch die Motoren und den Wellengang. Wir haben daher Schockabsorber im Einsatz, im Studio sogar mit Hängemechanismen, um diese Erschütterungen abzumildern", erklärt Torsten Hirche, Technischer Leiter bei TUI Cruises. Andreas Köhler vom Systemintegrator und Christie Partner Wärtsilä FUNA International ergänzt: „Die Vibrationen an Bord sind in der Tat eine großer Herausforderung. Das Objektiv des Christie Boxer 4K30 kam damit bislang am besten klar."

Die räumlichen Gegebenheiten an Bord sind naturgemäß ebenfalls beschränkt. Bei der "Holo-Show" im Studio kommt ein sogenannter Pepper's-Ghost-Illusionstrick mit Spiegelung zum Einsatz. Hierbei wird mit Hilfe einer Projektionsfolie und einer speziellen Beleuchtung davor und dahinter ein besonderer holographischer Eindruck erzeugt. Objekte oder Personen erscheinen und verschwinden. Laut Hirche aus technischer Sicht die größte Herausforderung: „Es wird aus einem sehr geringen Abstand projiziert." Der Projektor müsse daher platzbedingt in einem Winkel von 45° von der Decke abstrahlen. "Eine native 4K-Auflösung ist bei dieser geringen Projektionsdistanz unabdingbar."

Im großen Theater auf Deck 4, dem zentralen Dreh- und Angelpunkt der Abendunterhaltung mit einer Projektionsfläche in Kinodimensionen, wurde der Boxer 4K30 oberhalb der Galerie im sogenannten Catwalk installiert. Die Content-Zuspielung erfolgt hier mit Hilfe des Pandoras Box Media Managers mit zwei Servern für das Backup und einer Bedienoberfläche.

Ein weiterer Projektor kommt im Außenbereich zum Einsatz, hier müssen die Geräte den thermischen Schwankungen gewachsen sein. „Auf dem Pooldeck haben wir den Projektor in ein Tempest-Gehäuse installiert, das eine Klimafunktion hat und den enormen Temperaturunterschieden auf unseren verschiedenen Routen, von Nordland bis in die Karibik Rechnung trägt", führt Hirche aus.

Die Ausspielung des gesamten Video- und Präsentationscontents erfolgt über den Pandoras Box Player mit der Möglichkeit, Inhalte in nativer 4K-Auflösung ausspielen zu können. Daneben wird im Studio ein Roadster HD14K-M als reiner Vortragsprojektor und als Back-up eingesetzt. Dort erhalten die Passagiere Informationen zu den verschiedenen Destinationen, oder auch zu allgemeinen und nautisch-technischen Themen.

Das Equipment hat sich bei den Einsätzen an Bord bereits bewährt. Hirche erklärt: „Insgesamt waren wir vom Ergebnis mit dem Boxer so begeistert, dass wir den Projektor noch auf anderen Schiffen nachrüsten wollen." Jochen Schelper ergänzt: „Bei den technischen Vorgaben mit hoher Auflösung und nativer 4K-Ausspielung war die Auswahl am Markt relativ gering. Wir haben schon viele kleinere Projektoren auf älteren Schiffen ausprobiert, der Boxer hat uns aber bislang am meisten überzeugt."

Andreas Köhler, der die technische Installation der Kreuzfahrtschiffe von TUI Cruises seit der Mein Schiff 3 mitbegleitet, führt aus: „Die Qualität des technischen Equipment ist sehr hoch und so mancher Standard-Bühne an Land einen Schritt voraus." Für die nächsten Projekte Neue Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 setzen TUI Cruises und Wärtsilä FUNA International ihre Zusammenarbeit fort. Köhler: „Die Planung und Abstimmung mit den Kollegen auf der Werft in Finnland läuft schon auf Hochtouren."

 

​Photos: © TUI Cruises GmbH​

Zugehörige Produkte

Need  help? Contact us.