Christie Digital Christie Digital

Incredibile Vive Audio e 8FL

Wie Kino Arena mit Vive Audio und 8FL Ton und Bild auf den Bildschirm bringt

Teile diese Geschichte

Bulgaria

Cinema

Christie Vive Audio

Führend mit Vive Audio-Lautsprechern und 8FL

Kino Arena in Bulgarien bietet wohl eines der besten Kinoerlebnisse der Welt – sowohl hinsichtlich Ton als auch Bild. Für den feinabgestimmten Ton in der richtigen Lautstärke an jedem Platz, sorgt das Vive Audio System von Christie, während die Projektion eine Helligkeit von beeindruckenden 8 Foot Lambert (fL) bei 3D Vorführungen auf die Leinwand bringt. Wie wurde das erreicht? Die Geschichte beinhaltet die Vision des Kino Arena Eigentümers, Stefan Minchev, den Perfektionismus des Kino Arena CTOs, Ivan Melikov, und eine monatelange Zusammenarbeit mit Francis von Christie, dessen Erfahrung im Bereich Optik und Kino sich von Kanada bis zum Filmfestival in Cannes erstreckt.

Kino Arena ist der führende Kinobetreiber in Bulgarien und war der erste, der das digital Kinoformat, Liveübertragungen per Satellit und digitale 3D-Technologie in Bulgarien eingeführt hat. Der Erfolg der Kinokette wird durch die persönliche Vision ihres Eigentümers Stefan Minchev angetrieben: "Meine Philosophie hinter den Arena-Kinos besteht darin, dem Publikum das ultimative Kinoerlebnis zu bieten. Um dieses Ziel zu erreichen, wählen wir die neueste und fortschrittlichste Kinotechnologie führender internationaler Anbieter aus. Dadurch verfügen unsere Säle über das beste Bild und einen herausragenden Sound und sorgen so für gute Laune bei unseren Kinobesuchern, die Filme auf eine völlig neue Art erleben", erklärt Stefan Minchev.

An seiner Seite war der Techniker Ivan Melikov die für Auswahl und Implementierung dieser Technologien zuständig. "Sofern es uns betrifft, bildet die Auswahl weiter. Die Menschen sehen und hören den Unterschied. Wir wollten in unseren Premium-Sälen bessere Farben, mehr Helligkeit und Schärfe sowie einen besseren Sound anbieten, der alles bisher Gehörte in den Schatten stellt." Deshalb gibt es in den Kino Arena Multiplexen sowohl Standard-Kinos als auch Premium-Kinos. Die Premium-Säle in Sofia, Varna und Pleven sind alle mit Christie Vive Audio-Lautsprechern und Christie-Projektoren ausgestattet.

Mit Vive Audio wird der Sound im Kino erwachsen

"Wir haben uns für Christie Vive Audio Lautsprechersysteme entschieden. Es geht hier nicht nur darum, ein paar Lautsprecher zu kaufen, sondern die gewünschten Ergebnisse und die Anforderungen an den Kinosaal auch zu verstehen und sich dann für einen Verstärker und den passenden Standort zu entscheiden." Bei der Umsetzung stand Francis Zee (langjähriger Technischer Berater von Christie) beratend zur Seite. "Wir haben uns oft ausgetauscht und er empfahl immer wieder "versucht dies, macht das, holt euch das", so Melikov.

Es liegt vermutlich an der Präzision von Ivans technischer Sichtweise. Auf die Frage, warum die Entscheidung auf Christie Vive Audio gefallen ist, antwortete er "Ich kann dazu vier Punkte anführen."

"Erstens, Marketing: Vive Audio ist eine neue Technologie, und für ein hochwertiges Kinoerlebnis braucht man einen überragenden Sound. Das ist wichtig, weil Kino ein Hightech-Geschäft ist, und wir ganz oben mitmischen möchten", erklärt Melikov. Und tatsächlich, wenn man einen der eigenständigen Kino Arena-Komplexe in Sofia betritt, sieht man die Marke Vive Audio bereits im Eingangsbereich.

"Zweitens", fährt Melikov fort, "sind die Vive Audio Lautsprecher wirklich sehr gut. Sie verwenden eine Bändchentreiber-Technologie, die ideal für unsere Dolby Atmos Anlagen sind. Aufgrund des besonderen Designs und der Form der Vive-Lautsprecher, - sie sind gewölbt und nicht rechteckig – strahlen sie den Klang gleichmäßig ab, wodurch man in jedem Saal perfekte Schalldruckstufen erreicht. Das trifft insbesondere auf die Deckenlautsprecher zu, die eine besondere Form aufweisen und korrekt platziert werden können. Mit Vive Audio erhält man die breiteste Aufteilung von Soundstufen, das ist pure und fesselnde Klangtechnologie."

"Drittens haben uns diese Lautsprecher eine sehr einfache Installation ermöglicht, da die Lautsprecher mit den Verstärkern zusammenarbeiten und somit die Feinabstimmung, die bei einer Mischung von Bauteilen unterschiedlicher Hersteller sonst erforderlich ist, und die einen langwierigen und schwierigen Prozess zur Toneinstellung darstellt, praktisch wegfällt. Die Feinabstimmung bei der Installation von Vive Audio ist wie bei einem voreingestellten Gerät. Als wir eingeschaltet haben, war praktisch alles ohne Feinabstimmung perfekt."

"Viertens", fährt Ivan fort,"sind die Verstärker für Vive extrem leise und erzeugen sehr wenig Wärme im Raum. Darüber hinaus sind sie sehr zuverlässig. Aus Support-Sicht haben wir überhaupt keine Probleme. Sie laufen einfach."

Stefan Minchev, der selbst leidenschaftlich audiophil ist, fügt hinzu: "Wir haben uns für Christie Vive Audio entschieden, weil es eines der besten Audiosysteme auf dem Markt und dank seiner Bändchentreiber-Technologie unglaublich kompatibel zum Dolby Atmos Soundformat ist, das ein bestimmenden technisches Merkmal unserer PFL-Auditorien darstelt. Unsere Gäste erkennen und bevorzugen Filme in diesem Soundformat." Das Ergebnis des Linienstrahlerdesigns und der geformten Deckenlautsprecher ist eine gleichmäßige Neuverteilung über alle Sitzplätze hinweg, während die 6-Zoll-Bändchentreiber den Sound praktisch ohne Verzerrung wiedergeben und Ihnen ermöglichen, hochfrequente Töne zu hören, die in althergebrachten Lautsprecherdesigns verloren gingen.

8fL Helligkeit in 3D

Auch in Sachen Projektionstechnik wurde investiert. "Normale Leinwände verfügen in 3D über 4,5 fL aber unsere Premium-Säle bieten den Zuschauern 8fL", erklärt Minchev. "Da es sich um große Leinwände handelt, sind leistungsstarke Projektoren notwendig. Christie Solaria bietet im Vergleich zu anderen digitalen Kinoprojektoren hellere Bilder, und ist dank Unterstützung von 4K und HFR für die Kinoinhalte der Zukunft gerüstet. Unsere Solaria CP4230 sind alle auch für die Wiedergabe von HFR lizenziert. Wir wollten die besten HFRs, und sie arbeiten mit einem RealD 3D-System."

Was muss man aber beachten, um alles aus den Projektoren herauszuholen? Ivan Melikov bringt es wie immer auf den Punkt. "Erfolg ist eine Mischung aus Projektion und Optik. Kurz gesagt braucht man die beste Helligkeit, die beste Leinwand (mit einem Gain von 2,4), und auch die Position des Projektors relativ zur Leinwand spielt eine Rolle. Man muss eine sorgfältige Auswahl treffen, um ideale Ergebnisse zu erhalten. In unserem Fall stammt die Projektion aus zwei Solaria CP4230-Projektoren. In Sachen Bildgeometrie half Francis wieder aus und beriet uns über die optimaler Bedingungen für jeden unserer drei unterschiedlichen Premium-Säle."

"Gleich zu Beginn, ging es um die richtige Leinwandgeometrie. Da unsere Leinwand gewölbt ist, brauchten wir eine genaue Berechnung, damit sie in der genau richtigen Größe produziert werden konnte. Das ist nichts, was man so einfach in einem Diagramm oder einer Tabelle findet, da hier die Geometrie des gesamten Kinosaals, die Projektion und das Design der Leinwand berücksichtigt werden müssen. Das richtig hinzubekommen, war entscheidend für unser Endergebnis. Zweitens ging es um die Wahl der Projektorstandorte und deren Einrichtung, nämlich entweder nebeneinander oder übereinander, was beides unterschiedliche Vorteile und Konsequenzen hat."

Sechs Premium-Kinosäle sind jetzt in Betrieb. Bei der Vorbereitung der Galaeröffnung des ersten Premium-Kinosaals im Kino Arena Mladost in Sofia war Melikov noch bis spät in die Nacht vor Ort. An seiner Seite mit dabei war Francis Zee, der aus dem ländlichen Irland fast die ganze Nacht über SMS und E-Mail erreichbar war. "Das Lustige daran war", amüsierte sich Melikov, "dass obwohl Francis und ich Unmengen von E-Mails austauschten, selbst noch um drei Uhr früh Stefan Minchev und Richard Nye (Director of Cinema für EMEA bei Christie) munter am E-Mail-Verkehr teilnahmen. Es sollte halt alles perfekt werden."

Optimale Position der Projektoren – übereinander oder nebeneinander?

Die Erfahrung aus den Arbeiten am ersten Kinosaal kamen sehr zugute: "Wir wollten die beiden Solaria-Projektoren nebeneinander aufstellen, aber Francis sagte 'Nein, dann bekommt Ihr Streifen auf der Leinwand'. Wir hielten an unserem Plan fest und es ging schief. In den beiden anderen Sälen, die später eingerichtet wurden, wurden die Projektoren daher übereinander angeordnet und wir erhielten bessere Ergebnisse." Wie man von der perfektionistischen Arena Cinema-Gruppe erwarten kann, ist nur das Beste gut genug. "Wir haben also ein neues Fenster in den ersten Saal eingebaut und auch hier die Projektoren übereinander platziert. Das zeigt, wie wichtig es ist, technische Ratschläge von Christie zu befolgen. Es handelt sich hier nicht nur um eine großartige Zusammenarbeit, sondern auch um eine wirklich gute Beziehung zwischen den beiden Unternehmen."

Das Publikum hat den Unterschied gleich bemerkt und bevorzugt das Premiumerlebnis. Minchev will auch in Zukunft eine Vorreiterrolle übernehmen: "Christie ist ein geschätzter langjähriger Partner von Arena Cinemas und dank dieser fruchtbaren Partnerschaft konnten wir das beste Kinoerlebnis auf den Markt bringen", schließt er ab. "Wir sind entschlossen, bei unseren aktuellen und zukünftigen Projekten mit Christie zusammenzuarbeiten, da sie unsere Vision teilen, das OPTIMUM anzustreben und nur mit dem Besten zufrieden zu sein! Wir freuen uns auf eine weitere Entwicklung unserer Geschäftspartnerschaft und das Erreichen neuer Horizonte in der Kinobranche."

Need  help? Contact us.