Christie Digital Christie Digital

Der Traum vom Fliegen wird wahr

Das Voletarium, die neueste Attraktion im Europa-Park in Rust, verkörpert den Traum vom Fliegen für alle.

Teile diese Geschichte

Kraftwerk Living Technologies GmbH

Germany

Giant screens & planetariums, Theme parks & attractions

Christie Mirage 4K35

Der Traum vom Fliegen wird wahr

Der Traum vom Fliegen ist so alt, wie die Menschheit selbst. Besucher des Europa-Park können diesem Traum jetzt ein Stückchen näher kommen:  An Pfingsten 2017 feierte das Voletarium, das europaweit größte Flying Theatre, in Deutschlands größtem Freizeitpark  seine glanzvolle Eröffnung. Für die technische Realisation der Großattraktion, der bislang größte Einzelinvestition in der Historie des Europa-Park, zeichnete das österreichische Unternehmen Kraftwerk Living Technologiesverantwortlich. Für die immersiven Projektionen auf die zwei 424m² großen Kuppelleinwände kommen jeweils drei Christie® Mirage 4K35 zum Einsatz.

Angesiedelt im Deutschen Themenbereich lädt das Voletarium die Gäste zu einer phantastischen Reise durch ganz Europa ein. Für die atemberaubende Kuppelprojektion wurden 14 Motive mit weltbekannten Sehenswürdigkeiten aus den europäischen Metropolen und Landschaften in Fly-over-Filmen aufgenommen und erzählen eine Geschichte, die Groß und Klein begeistert.

Das Thema passt perfekt zum europäischen Themenkonzept des Parks. Über 5,5 Millionen Besucher aus aller Welt lassen sich pro Saison von den über 100 Attraktionen und Shows in 15 europäischen Themenbereichen in andere Welten entführen.

Dabei übernimmt das Storytelling eine zentrale Rolle: Im Voletarium folgen die Besucher den Gebrüdern Kaspar und Eckbert Eulenstein, wie sie gemeinsam ihren Traum vom Fliegen lebten. Professor Andrej Nikolajew soll im Auftrag des „Adventure Club of Europe" beweisen, dass die beiden Flugpioniere bereits 1825 den Erstflug eines bemannten Flugzeuges durchgeführt haben.

Um die Geschichte zum Leben zu erwecken, waren umfangreiche Vorarbeiten nötig. So war vor dem eigentlichen Dreh der Filme eine Vorvisualisierung und die Animation eines Demo-Films nötig, um die für die Großattraktion geeigneten Motive auszuwählen. Mehrere Kameras mussten aufeinander abgestimmt werden, um ein Bild zu erzeugen, das sich optimal auf die 424m² große Halbkugel projizieren ließ.

Bei jeder Fahrt gleiten bis zu 140 Passagiere in zwei Theatern von je 70 Plätzen in sesselliftartigen Gondeln durch die Lüfte. Auf einer aus zwei Teilen bestehenden Kuppelleinwand aus konkav bespielten Kugelelementen mit einem Durchmesser von je 21,5 Metern erleben sie spektakuläre 3D-Aufnahmen. Beim Durchkreuzen der 16 Meter hohen Kuppeln intensivieren Effekte wie Wind, Wasser und Gerüche das schwerelose Gefühl des Fliegens.

 

Was ist das Geheimnis eines guten Flying Theaters?

Thomas Gellermann, Leitung Forschung und Entwicklung der Firma Kraftwerk Living Technologies, erläutert: „Die Besucher des Voletariums sitzen direkt im Geschehen und damit quasi in der Leinwand – nicht außerhalb bzw. vor, sondern in der Leinwand. Dies macht ein Fluggefühl, ähnlich wie im Simulator möglich, da das gesamte Sichtfeld von rund 180/120° abgedeckt ist. Durch das Zusammenspiel von ausgeklügelten Technologien, entstehe so ein intensives Erlebnis, bei dem natürlich auch die ausgezeichneten Bilder, ausschlaggebend sind."

Die dreidimensionalen 4K-Aufnahmen werden mit Hilfe von drei Christie Mirage 4K35-Projektoren geliefert. Durch ihre integrierte Christie TruLife Elektronik liefern die Projektoren nativen 4K Content in 3D mit jeweils 120 Bilder pro Sekunde. Dabei hat man sich bewusst für eine Multikanal-Projektionslösung mit 3x 4K-Projektoren entschieden, und nicht für eine 1-Projektor-Lösung, wie sie bei einigen anderen Flying-Theater-Attraktionen zum Einsatz kommt.

„Wir haben eine Multikanal-Projektionslösung angeboten, da so neben der höheren Auflösung auch eine höhere Lichtleistung erreicht werden kann. Da sich nicht nur ein Projektor in der Mittelposition befindet, kann so auch ein viel immersiveres Erlebnis erreicht werden", so Gellermann. Ein weiterer Nachteil der 1-Projektor-Variante sei zudem, dass der sogenannte Sweet Spot, also der für das Erlebnis optimale Platz, frei bleibe, da der Mittelpunkt vom Betrachter eingenommen werde. Vorteilhaft sei auch die Entkopplung des Ride Systems vom Projektor, sodass dieser keinen Vibrationen ausgesetzt sei.

Bei der Auswahl der Projektoren war sowohl die hohe Auflösung, als auch die hohe Bildwechselfrequenz von 120 Bildern pro Sekunde entscheidend, um für den Betrachter die Bildschärfe nochmals zu intensivieren. „Wir haben die Projektoren bereits in verschiedenen anderen Projekten eingesetzt und sind mit der Leistung der Projektoren bislang sehr zufrieden", bestätigt Gellermann.

Aldric Muller, Projektverantwortlicher AV-Medien im Europa-Park, ergänzt: „Im Europa-Park verwenden wir schon länger zwei Projektoren von Christie und zwar in unserem 4D-Kino. Daher kannten wir die sehr gute und helle 3D-Bildwiedergabe und Zuverlässigkeit der Geräte." Auch bei der Planung des Voletarium sei es ausgesprochen wichtig gewesen zu wissen, dass man mit Christie eine native 4K-Auflösung pro Projektor ausspielen kann, eine sehr hohe Lichtleistung erhält und eben die Möglichkeit hat mit 120 B/s (fps) pro Gerät zu projizieren. Zudem sei der Projektor für den Dauerbetrieb ausgelegt. „Unser Ziel war es, eine Anlage zu bauen, die auch in mehreren Jahren noch top ist."

Die erste Auszeichnung für diese außergewöhnliche Attraktion ließ nicht lange auf sich warten: Im Oktober gewann das Voletarium bei der Verleihung der „Parksmania Awards 2017" im italienischen Movieland Park - Canevaworld Resort (Verona), den Preis für „Europas Neue Top Attraktion".

Seit der gelungenen Eröffnung im Juni 2017 ist das Voletarium ein Publikumsmagnet im Europa-Park. Und wer nach dem Besuch des Parks den Traum vom Fliegen fortsetzen möchte, kann das mit dem Mobile Game "Voletarium - Sky Explorer" tun und zu Hause seine eigenen Fluggeräte entwickeln.

 

Photo credits: ©Europa-Park GmbH & Co Mack KG / Mack Media

Need  help? Contact us.